Logo der IPROConsult
Suche verwenden
23.03.2022
Lesedauer 0:51 Minuten

Staustufe Steinhavel im Fernsehen 

Fast pünktlich zum Weltwassertag 2022 hat es ein ambitioniertes IPROconsult-Projekt ins Fersehen geschafft. Ein Team des NDR berichtet über die Staustufe Steinhavel.

In dem Video sieht man anschaulich die Dimension dieses "Jahrhundertbauwerks".

Die Staustufe Steinhavel war in desolatem Zustand. Das Wasserstraßen-Neubauamt (WNA) Berlin plant daher den Ersatzneubau der Schleuse, Anpassung der Vorhäfen, Ersatzneubau des Wehres, Neubau einer Zuwegung einschließlich Kreuzungsbauwerk sowie den Neubau einer Fischaufstiegsanlage und den Neubau einer Anlage zur Überwindung der Gefällestufen für muskelbetriebene Sportboote. 

Der Bau des Projektes wird in drei Lose aufgegliedert. Los 1: Zufahrt einschließlich Durchlassbauwerk, Los 2: Vorhäfen, Los 3: Schleuse, Wehr, FAA und Bootspass.

Da gegenwärtig keine befahrbare Zuwegung zur Staustufe existiert, wird eine neue Zuwegung errichtet, welche die Staustufe aus nördlicher Richtung erschließt. Hierbei ist der Mühlengraben zu kreuzen. Um eine befahrbare Zuwegung zur Schleuseninsel zu erhalten, ist hier ein Kreuzungsbauwerk zu errichten.

Dieses Projekt wird in einer Arbeitsgemeinschaft mit PTW Planungsgemeinschaft Tief- und Wasserbau GmbH realisiert.