Logo der IPROConsult
Suche verwenden

Neue Perspektiven für Ihre Karriere – 
in jedem unserer Projekte geplant

Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!

Neue Perspektiven entstehen, wenn wir das Ganze sehen.

In anspruchsvollen Projekten und mit unserer innovativen Architektur-, Ingenieur- und Planungspraxis entwickeln wir unser Unternehmen stetig weiter und investieren in eine moderne und gute Arbeitsumgebung.

„Das Ganze sehen“ ist dabei unser Leitmotiv. Es prägt unsere Arbeit und ist unser Anspruch, uns konstant weiterzuentwickeln. Denn besonders durch unseren Blick für das Ganze entstehen immer wieder neue Perspektiven, von denen wir gemeinsam in jedem Projekt, in unserer Zusammenarbeit und als Unternehmen profitieren.

Und weil uns bewusst ist, dass sich Perspektiven im Laufe des Lebens verändern, tun wir viel, um Ihren persönlichen Vorstellungen offen, respektvoll und wertschätzend zu begegnen.

Was die IPRO ausmacht in Zahlen.

Anteil von50 %Frauen / Männern
Unsere Standorte14in Deutschland
Mehr als400Spezialisten
Über 10 Jahre bei IPRO125 Spezialisten
Junge Talente32deutschlandweit

Eine starke Gemeinschaft

Das Ganze ist mehr als die Summe aller.

Wir sind stolz auf unsere Projekte, doch der wichtigste Teil unserer Unternehmenskultur ist unsere Gemeinschaft. In unserem Teams pflegen wir gemeinsame alltägliche Rituale, um das Miteinander am jeweiligen Standort zu stärken.

Über Mitarbeiterfeiern, Tagungen und Schulungen oder auch unser Intranet versuchen wir uns wiederum im größeren Rahmen standort- und fachbereichsübergreifend zu verbinden. Trotz der Distanzen wollen wir die IPRO als Ganzes vertreten und eine gemeinsame Kommunikationskultur schaffen.

Fachlich wollen wir alle Kompetenzen eines innovativen Generalplaners unter einem Dach verbinden, uns intern fortbilden und so wenig wie möglich auf externe Fachkräfte zurückgreifen. In Verbänden und Kammern sollen sich unsere Kolleginnen und Kollegen zudem auch über unser Unternehmen hinaus vernetzen und entfalten.

Perspektiven Ihrer zukünftigen Kolleginnen und Kollegen

gentjana rexhaj

Gentjana Rexhaj

Projektleiterin Infrastruktur

Als Ingenieur oder Ingenieurin entwickelt man sich bei der IPRO mit jedem Projekt, an dem man arbeitet, weiter, denn kein Projekt gleicht dem anderen und man steht ständig vor neuen, sehr spannenden Herausforderungen. Dabei sind individuelle Karrierewege möglich – das weiß ich aus eigener Erfahrung. Nachdem ich während meines Studiums eine Werkstudentenstelle in Wiesbaden angetreten habe, folgte nach meinem Studienabschluss direkt der Übergang in die Festanstellung. 

Ich wünsche mir, dass unser Team am Standort Wiesbaden weiter wächst und wir weiterhin alle Spaß an der Arbeit und auch untereinander haben. Wir sind ein sehr gut eingespieltes Team mit einem sehr breiten und fachübergreifenden Wissen. Das ist für die einzelnen Projekte sehr hilfreich. Es gibt regelmäßigen Austausch, so wissen alle, wer an welchen Projekten arbeitet und an wen man sich mit bestimmten Fragen wenden kann. Aber auch das Miteinander und der freundliche Umgang machen die Arbeit in unserem Team zu etwas Besonderem.

ted reinberg

Ted Reinberg

Bauzeichner

Ich habe bei der IPROconsult bereits nach zweieinhalb Jahren erfolgreich meine Ausbildung abgeschlossen und arbeite seitdem als Bauzeichner im Bereich Tief-, Straßen- und Landschaftsbau in der Niederlassung in Hamburg. Mein Beitrag bei der täglichen Arbeit ist nicht allein die Bearbeitung der Zeichenaufträge der Ingenieure, sondern ich kann jederzeit meine Verbesserungsvorschläge beim Darstellen der Pläne einbringen und umsetzen.

Sicher gehöre ich mit meinen 23 Jahren zu den Jungen in unserem Unternehmen, jedoch sind wir hier in Hamburg alle per Du und essen gern gemeinsam zu Mittag. Die Arbeit in unserem Büro und auch der Kontakt zu den anderen Niederlassungen sind sehr kollegial und gemeinschaftlich.

Ich bin der IPRO nach meiner Ausbildung treugeblieben, weil das Einstiegsgehalt fair war und ich in meiner gewohnten Umgebung weiterarbeiten konnte. Ob ich die Weiterentwicklungsmöglichkeiten, wie das duale Studium, in Anspruch nehme, weiß ich noch nicht, aber es ist gut zu wissen, dass es diese Möglichkeiten gibt.

Meine Wünsche für die Zukunft sind, dass es weiterhin möglich ist, im Homeoffice zu arbeiten, da es für mich einen guten und zukunftsorientierten Ausgleich für die Arbeit im Büro sehe und für alle Kolleginnen und Kollegen viele Vorteile mit sich bringt

jeannette lischke

Jeannette Lischke

Technische Zeichnerin

Mich begeistert nach 17 Jahren bei der IPRO, dass es immer wieder neue Projekte mit viele unterschiedlichen Herausforderungen gibt. Auch die Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung sind stets gegeben, zum Beispiel, im dem ich mich in neuen Zeichenprogrammen weiterbilde.

Ich schätze es sehr, wie wir hier im Team zusammenarbeiten und dass es dabei nicht auf die Ausbildung ankommt, sondern darauf, dass sich jeder einbringt und wir uns gegenseitig unterstützen. Und natürlich, dass immer Zeit für einen Spaß bleibt. Ich selbst war damals fast ein Jahr arbeitslos und habe durch eigene Recherche auf der Internetseite die Stellenanzeige der IPRO gefunden – nun sind schon über 17 Jahre IPRO-Zugehörigkeit daraus geworden.

Dadurch, dass ich den jungen Mitarbeitenden, Auszubildenden und auch neuen Mitarbeitenden mit meiner langen Berufserfahrung unterstützen kann, habe ich viele Möglichkeiten, mich im Unternehmen aktiv einzubringen.

Im Moment habe ich, wie so viele, nur einen Wunsch für die Zukunft: dass meine Familie gesund bleibt und die ganze Pandemie bald ein Ende hat, damit wir bald wieder unsere Feste im Unternehmen mit der gesamten IPRO feiern können.

denny wolf

Denny Wolf

Bauüberwachung

Auch nach 13 Jahren bei der IPRO begeistern mich immer wieder die neuen und abwechslungsreichen Projekte und Auftraggeber und aufgrund der pausenlosen Weiterentwicklung der Materialhersteller lernen wir ständig dazu. 

Mit zielorientiertem Handeln für unsere Auftraggeber und das Unternehmen können wir uns jederzeit einbringen. Dabei schätze ich besonders, dass wir hier einander helfen und das besondere Flair an unserem Standort. 

Was ich mir für die Zukunft wünsche? Weitere abwechslungsreiche Projekte, die personelle Weiterentwicklung unseres Teams und die Möglichkeit, sich weiter zu spezialisieren. 

sylvia rohrer

Sylvia Rohrer

Architektin im Bereich Architektur und Hochbau

Ich freue mich, dass die IPRO auf mich aufmerksam geworden und unserem Recruitingteam um Eric Graebe mein Profil bei Xing aufgefallen ist. In unserem kleinen Team hier am Standort Stuttgart ist die Zusammenarbeit sehr gut, jeder hat seine Schwerpunkte und der gegenseitige Austausch ist ausgezeichnet. 

An meinem Beruf und der Arbeit bei der IPRO begeistern mich die immer neuen Herausforderungen zu verschiedenen Themen der Architektur. Es gibt fortwährend Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln und Neues zu entdecken. Besonders die konzeptionelle und kreative Herangehensweise an neue Aufgaben machen die Arbeit spannend. Mit meiner Berufserfahrung, viel Kreativität und guter Laune kann ich mich dabei immer einbringen. 

Mein Wunsch für die Zukunft ist, dass unsere „junge“ Niederlassung in Stuttgart unter der Leitung von Björn Griemberg mit interessanten Projekten stetig weiterwächst und wir mit unserem Team dazu beitragen, die IPRO im süddeutschen Raum bekannter zu machen. Deswegen sorge ich dafür, dass die Gestaltungsfahne für unsere Niederlassung stets hochgehalten wird. Das ist – neben einer soliden guten Arbeit – nämlich unsere Visitenkarte. 

ines suesse

Ines Süße

CAD-Bearbeitung / Projektassistenz Architektur und Hochbau

Ich habe bei der IPRO eine Bauzeichner-Lehre begonnen, damals hieß unser Unternehmen noch „VEB Kohle und Energie, KB Forschung und Projektierung“. Meine Berufswahl wurde durch meinen Onkel beeinflusst, der Bauleiter im Wohnungsbau war – so war das damals eben. 

Mittlerweile bin ich seit 35 Jahren bei der IPRO und mit ihr durch alle Höhen und Tiefen gegangen, weil für mich immer alles gepasst hat: die Arbeitsatmosphäre, die Arbeitsbedingungen, das Angebot an Weiterbildungen, aber besonders das soziale Umfeld und die selbstständige Arbeit im Team. 

Wir haben in den Jahren einige Änderungen unseres Berufsbildes erlebt: erst war es das Zeichnen am Brett, dann kamen die Computer und CAD, später das Internet und das Planmanagement, mittlerweile bestimmen unsere Arbeit die 3D-Planungen. So konnte ich mich ständig weiterentwickeln und habe dadurch immer wieder neue Aufgaben übernommen. Doch auch abseits des Projektalltags gibt es immer eine Möglichkeit, sich im Unternehmen einzubringen; ich bin beispielsweise seit vielen Jahren Ersthelferin.  

Für die Zukunft wünsche ich mir und der IPRO eine gewisse Stabilität in dieser turbulenten Zeit, natürlich interessante Projekte und hoffentlich bald auch wieder gemeinsame Feiern – doch dafür braucht es vor allem für mich und alle Kolleginnen und Kollegen viel Gesundheit. 

Jeppe Hansen

Jeppe Hansen

Auszubildender Bauzeichner

Als Bauzeichner/Bauzeichnerin arbeitet man immer in engem Kontakt mit den Ingenieuren zusammen, da man alles zeichnerisch so umsetzen muss, wie die Ingenieure es planen. Da ist manchmal genaues Hinhören und ein Gefühl dafür, wie etwas am besten umgesetzt wird, wichtig. Wöchentliche Teambesprechungen fördern, dass man auch als Bauzeichner nicht den Überblick verliert. Als Azubi stellt man natürlich noch viele Fragen, welche aber immer von allen Mitarbeitenden großzügig erläutert werden. Standortübergreifende Arbeit habe ich bisher noch nicht geleistet, aber wenn man die IPRO als Ganzes sieht, dann funktioniert die Kommunikation trotz der räumlichen Trennung einwandfrei.

Über meine Arbeit hinaus bin ich sehr engagiert und nehme gerne an Aktivitäten wie dem Firmenlauf, den Videoaufnahmen für das Sommerfest und ähnlichem teil. 

Nach der Ausbildung könnte man den staatlich geprüften Techniker machen oder mit dem Vorwissen aus der Ausbildung den Weg in das Studium wagen. Zuallererst möchte ich jedoch meine Ausbildung erfolgreich abschließen und würde auch danach gerne weiter bei der IPRO arbeiten und lernen. Da mir mein Ausbildungsberuf und die Thematik des Planens allgemein wirklich gut gefallen, bin ich offen für Weiter- oder Fortbildungen.

Sie haben Fragen? Wir sind gern für Sie da.

Eric Graebe
Inhouse Recruiter

Eric Graebe

Der erfahrene Personalmanager kümmert sich als Inhouse-Recruiter darum, neue Kolleginnen und Kollegen für IPROconsult zu gewinnen – nutzt dafür Online-Medien genauso wie Hochschulmessen. Er liebt es, den Tag mit einem 10-Kilometer-Lauf zu starten, der auch schon mal länger werden darf.

Zur Kontaktseite