zurück zur Übersicht

Wehr und Schleuse 65 in der Hauptspree bei Burg

Auftraggeber

Landesamt für Umwelt

Ort

Brandenburg

Art der Lösung

Wasserbau

Projektarten

Neubau

Das Wehr 65 befindet sich westlich der Ortschaft Burg in der Hauptspree. Die Anlage (1955 erbaut) bestand aus einem Zweifeldwehr und einer Kahnschleuse befand sich in einem baulichen schlechten Zustand, so dass es durch ein Komplexbauwerk bestehend aus Wehrkörper, Schleusenbauwerk und Fischaufstiegsanlage ersetzt werden sollte. Durch den Ersatzneubau von sanierungsbedürftigen Komplexbauwerken im Spreewald wird ein wesentlicher Beitrag für die bedarfsgerechte Wasserbewirt schaftung, den Hochwasserschutz, die Aufrechterhaltung der Schiffbarkeit und die Verbesserung der ökologischen Rahmenbedingungen geleistet.

Es wurde eine neue Anlage errichtet, bestehend aus Schleuse (4 x 10m), Wehr (1 x ca. 4 m) und Fischaufstiegsanlage sowie eines Technikhauses am Standort der alten Anlage unter Beachtung der Aspekte des Hochwasserschutzes und der ökologischen Durchlässigkeit, Planung einer bauzeitlichen und dauerhaften Zuwegung, Realisierung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen. Im Zuge des Ersatzneubaus des Wehres mit der Schleuse und Fischaufstiegsanalge soll die ökologische Durchgängigkeit am Standort verbessert werden. Es wurde ein Schlitzpass entsprechend DVWK-Merkblatt 232/1996 geplant.

  • 10 Becken
  • 11 Trennwände

Beckenlänge:    3,45 m
Lichte Beckenbreite:    2,45 m
Schlitzbreite:    40 cm
Dicke Sohlsubstrat:    35–40 cm

Ähnliche Referenzen
alle Referenzen