zurück zur Übersicht

Hochwasserschadensbeseitigung Schönhausen, km 53,0—54,9

Auftraggeber

Landesbetrieb für Hochwasserschutz (LHW) Sachsen-Anhalt

Ort

Sachsen-Anhalt

Art der Lösung

Wasserbau

Projektarten

Ausbau

Die vorhandenen rechtsseitigen Hochwasserschutzanlagen zwischen km 53,0 bis 54,9 in Form von Deichanlagen genügen nicht den notwendigen Anforderungen für einen ausreichenden Schutz der angrenzenden Ortschaften und Infrastruktur. Die Defizite spiegeln sich in erster Linie darin wieder, dass die Deichkubatur und der Aufbau nicht den gültigen Normen entsprechen. Die Schwachstellen wurden insbesondere während des außerordentlichen Extremhochwassers 2013 sichtbar.

Auf der Grundlage von geotechnischen Untersuchungen sowie geo-hydraulischen und erdstatischen Berechnungen ist die Sanierung der Deiche zu planen, so dass diese den Anforderungen eines ausreichenden Hochwasserschutzes genügen. Dazu ist der Deichkörper mit einem zielgerichteten Deichaufbau und einer normgerechten Kubatur auszustatten. Des Weiteren ist die Trassenführung hinsichtlich der Hydraulik und der Befahrbarkeit im Deichverteidigungsfall zu optimieren sowie ein Konzept für die bauzeitliche Erschließung mit Zwischenlagermöglichkeiten zu erarbeiten. Der Widerlagerbereich der südlich angrenzenden ICE-Brücke ist bei den Betrachtungen mit einzubeziehen.

Daten

Deichlänge: 2,05 km

Standort:

  • Linke Elbedeiche, km 53,0 bis km 54,9
  • Landkreis Stendal, Schönhausen (Elbe)