zurück zur Übersicht

Erschließungsplanung Wohn- und Geschäftsgebiet Erlanger Höfe

Auftraggeber

Erlanger Höfe GmbH & Co. KG

Ort

Bayern

Art der Lösung

Komplexe Erschließungsmaßnahmen

Projektarten

Erschließung

In unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof Erlangen soll das Areal zwischen der Güterbahnhofstraße und der Nägelsbachstraße zu einem Wohn- und Gewerbegebiet entwickelt werden. Das Bauvorhaben „Erlanger Höfe“ wird auf dem Grundstück der ehemaligen Gossenwerke realisiert. Das Grundstück ist u.a. mit denkmalgeschützten Gebäuden (B1+B2) bebaut, welche erhalten bleiben sollen. Alle weiteren Gebäude und Nebenanlagen werden abgebrochen.

Die äußere Erschließung des Areals für den Fahrzeugverkehr erfolgt über die Nägelsbachstraße im Osten und die Güterbahnhofstraße im Westen. Dort ist auch die Hauptzufahrt zur Tiefgarage. Die Erschließung im Inneren wird durch Eigentümerwege mit differenzierten Geh-, Fahr- und Leitungsrechten gesichert. Diese Eigentümerwege nehmen auch den Fußgänger- und Fahrradverkehr auf.
Im südlichen Teil befindet sich ein Geh- und Fahrrecht, mit dem die Zufahrt zum angrenzenden Verwaltungsgebäude einschließlich Parkplätzen gesichert wird.
Das ehemalige Gossenareal ist von allen drei Seiten mit Ver- und Entsorgungsleitungen umringt. Die Hauptversorgung erfolgt über die Nägelsbachstraße.

Die IPROconsult GmbH wurde vom Vorhabenträger mit der Erschließungsplanung des Areals, einschließlich der Planung der äußeren Verkehrserschließung, der entwässerungstechnischen Erschließung und der Trassenkoordination der Ver- und Entsorgung, beauftragt.

Flächen

  • Straßenfläche: 1.800 m²
  • Gehweg: 300 m²
  • Gesamtfläche: ca. 3 ha
Ähnliche Referenzen
alle Referenzen