zurück zur Übersicht

Büro- und Forschungsgebäude Novaled GmbH Dresden

Auftraggeber

Novaled GmbH Dresden

Ort

Sachsen

Art der Lösung

Büro- und Geschäftsbauten

Projektarten

Neubau
Sanierung
Umbau
Denkmalgerechte Sanierung

Das Grundstück befindet sich in Dresden zwischen Elisabeth-Boer-Straße und Königsbrücker Straße in einem Industriegelände. Es enstand ein neues Büro- und Forschungsgebäude. Der vorhandene denkmalgeschützte Altbau wurde als Bürogebäude konzipiert. 

Im Erdgeschoss des Altbaus befinden sich eine Cafeteria mit Aufwärmküche sowie WC-Anlagen, Hausanschlussraum und Nebenräume. Zu dem bestehenden Treppenhaus erhielt der Altbau ein zweites Treppenhaus sowie einen Aufzug. Im ersten bis dritten Obergeschoss befinden sich vorwiegend Büroräume, ergänzt durch Besprechungsräume und Nebenräume wie WC-Anlagen, Teeküchen, Serverraum. 

Ein eingeschossiger gläserner Gebäudeteil verbindet das Technikum und den Altbau. Dieser dient als Hauptzugang und beinhaltet die Funktionen: Empfang, Rezeption, Umkleideräume mit entsprechenden WCs und Nassräumen sowie den sich aus dem Altbau erstreckenden Cafeteriabereich.

Über den Umkleidebereich gelangt man in das Technikum. Dieser zweigeschossige Baukörper erstreckt sich über eine Länge von knapp 118 m bei einer Breite von 25,25 m. Im Erdgeschoss erreicht man über einen lang gestreckten Flur den Reinraum mit ISO 7 und ISO 5 Bereichen, die Laborbereiche und im hinteren Gebäudeteil die Anlieferung mit Versand und Lagerhaltung sowie einem Technikbereich für die Wasseraufbereitung und die Stromversorgung. Daran angrenzend ist ein eingeschossiger Lagerbereich für Chemikalien.

Über zwei notwendige Treppenhäuser und einen Aufzug gelangt man in das Obergeschoss. Zum Altbau ausgerichtet erstreckt sich über die gesamte Gebäudelänge ein Bürobereich. Dieser wird an der Südfassade durch einen Besprechungsbereich ergänzt. Die restliche Fläche des Obergeschosses wird in einem Teilbereich für eine frostfreie RLT-Zentrale genutzt, in dem anderen Teil als Dachfläche für eine eventuelle Erweiterung sowie als Aufstellfläche für die Kältemaschinen.

Ähnliche Referenzen
alle Referenzen