Logo der IPROConsult
Submit search

Energieberatung Möbel Graf

CustomerMöbel Graf Vertriebs GmbH, Pirna
LocationSaxony
Project typesKonzeption
Competencies

Möbelhandel und Hochregallager in Pirna - Wirksame Maßnahmen zur Energieeinsparung

Das Möbelhaus Graf in Pirna besteht seit 1998. Da die Energiekosten 10.000 € im Monat überschreiten, hatte das Unternehmen das Ziel, seinen Betrieb effizienter zu gestalten und somit die Energiekosten zu senken. Daher sollte IPROconsult in einer Energieberatung wirksame Maßnahmen zur Energieeinsparung ermitteln und quantifizieren, Potentiale für Energieeffizienzverbesserungen identifizieren und wirtschaftlich bewerten. Es wurde jeweils die Gebäudehülle und die Gebäudetechnik des Möbelhauses mit Kantine und des Hochregallagers untersucht. Die Energieberatung wurde von der BAFA als Energieberatung im Mittelstand gefördert.

Lastgänge von Strom- und Gas wurden analysiert

In der Bestandsaufnahme wurde die Gebäudehülle mit den Bauteilaufbauten untersucht. Weiterhin wurde die Haustechnik untersucht. Fünf Lüftungsanlagen belüften und beheizen die einzelnen Gebäudeabschnitte des Möbelhauses. Drei Gaskessel versorgen die Lüftungsanlagen mit Wärme, erzeugen Warmwasser für die Küche und die Sanitärräume und beheizen die Verwaltungsräume. Drei Klimaanlagen Kühlen den Gastronomiebereich und die Verwaltungsräume. Das Möbelhaus selbst wird nicht gekühlt. Tausende Leuchten erhellen die Verkaufsräume. Allein die Lampenabteilung benötigt 30 kW. Das Lager wird über Lufterhitzer beheizt, die von einem Gaskessel mit Wärme versorgt werden. In der Analyse wurden die Lastgänge von Strom- und Gas untersucht und auf die Gebäude und die Verbraucher aufgeteilt. 60% des Stromverbrauchs entfallen auf die Beleuchtung, ¼ auf die RLT-Anlagen. Es wurden die Energieverluste über die Außenbauteile ausgewertet und ermittelt, dass das Dach, die Außenwände und die Fenster das höchste Einsparpotential besitzen.

Darstellung Lastgang Strom
Darstellung Wärmeverlust der Bauteile

Energetische Sanierungsmaßnahmen


Bei der Gegenüberstellung von Investitionskosten und Amortisationszeit konnte eine Dämmung der Außenwand und ein Fensteraustausch nicht wirtschaftlich dargestellt werden. Die Dämmung des Daches wird empfohlen, weil eine Sanierung des Daches ohnehin ansteht. Ein Austausch der Lampen gegen LED amortisiert sich in drei Jahren. Für die Lampenabteilung wird eine Zeitschaltung empfohlen, die immer nur einen Teil der Leuchten anschaltet. Der Austausch der Gaskessel gegen ein Blockheizkraftwerk, das nicht nur Wärme zum Beheizen, sondern auch Strom erzeugt, der direkt im Gebäude verbraucht werden kann, wurde empfohlen. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Möbelhauses rentiert sich erst nach 18 Jahren.

Um die vorgeschlagenen Maßnahmen bewerten zu können, wurden sie nach Energie-, Kosten- und CO2-Einsparung gewichtet. Für jede Maßnahme wurden entsprechende Förderprogramme vorgeschlagen, die die Investitionskosten verringern und die Maßnahme somit schneller lohnenswert machen. Werden die Maßnahmen Zeitsteuerung der Lampenabteilung, Umrüstung der Beleuchtung zu LED, Dachsanierung und BHKW umgesetzt, sind Energieeinsparungen von 160 MWh pro Jahr und Kosteneinsparungen von 22.000 € pro Jahr zu erreichen. Es können fast 100 Tonnen CO2 eingespart werden und somit auch ein großer Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden.

Nutzfläche: 20.000 m² Verkaufsfläche

Energetische Sanierungsmaßnahmen

Ähnliche Referenzen

Open contact page