Logo der IPROConsult
Suche verwenden
Lesedauer 4:42 Minuten
E-Mail

IPROconsult goes to Africa

Am 31. März 2022 hat Michael Gajo, Geschäftsführer der IPROconsult Morocco (ICM), auf der jährlichen Sitzung der Generalversammlung des Observatoire du Sahara et du Sahel (OSS) vor 26 Umweltministern afrikanischer Länder die Strategie 2030 des OSS, dessen Aktionsplan sowie ein innovatives System für Monitoring und Evaluierung vorgestellt. Das OSS ist eine 1992 gegründete, in Tunis ansässige internationale Organisation mit afrikanischem Schwerpunkt. Zu den Mitgliedern zählen 26 afrikanische Länder, sieben nicht-afrikanische Länder und 13 internationale Organisationen. Das OSS ist auf Umweltüberwachung und die Verwaltung natürlicher Ressourcen spezialisiert und unterstützt seine Mitgliedsländer bei der Umsetzung multilateraler Umweltabkommen, insbesondere in den Bereichen Wüstenbildung, Biodiversität und Klimawandel. Finanziert durch die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ), hatte die IPROconsult Morocco in einer offenen Ausschreibung den Auftrag gewonnen. Die Ergebnisse des Projekts liegen der OSS vor, haben das OSS überzeugt und werden als wichtige Wegweiser und Instrumentarien für die zukünftige Arbeit genutzt. Hauptziel der OSS-Strategie 2030 ist es, die Mitgliedsländer bei der Umsetzung ihrer Strategien für nachhaltige Entwicklung zu unterstützen. 

In einem weiteren Projekt hat IPROconsult Morocco für das GIZ-Vorhaben „Management von Meeres-, Küsten- und Landressourcen“ in Mauretanien die gesamte Wertschöpfungskette der afrotropischen Baumart Balanites entwickelt. Das Öl aus den Früchten des Balanites-Baums wird bisher sehr reduziert und ohne Hygienestandards im informellen Sektor für traditionelle Kosmetik im ländlichen Raum genutzt. Mit der Erfahrung hinsichtlich Erforschung, Herstellung und Vermarktung des Arganöls in Marokko ist es IPROconsult gemeinsam mit der Universität von Rabat gelungen, die Inhalts- und Wirkstoffe, Viskosität sowie die Haltbarkeit nach pharmazeutischen Standards zu bestimmen. Ein Businessmodell zur Herstellung sowie ein Marketingansatz für den urbanen Raum und den Export wurden erstellt. Ein wichtiger sozialer Aspekt: mit Unterstützung der GIZ, die die Pressmaschinen beschafft und Trainings durchführt, haben sich die Frauen, die bisher das Öl informell herstellten, in einer Kooperative zusammengeschlossen. Auf der internationalen Landwirtschaftsmesse in der Hauptstadt Nouakchott im Dezember 2021 wurden die ersten Produkte vorgestellt und fanden einen reißenden Absatz. Der Grundstein für ein nachhaltiges Einkommen ländlicher Frauen ist gelegt.  

Im Senegal hat IPROconsult Morocco eine Organisationsberatung für die GIZ in den Bereichen Wirtschaftsentwicklung, berufliche Bildung, Governance und Energie erfolgreich durchgeführt. Durch den Beitrag von IPROconsult ist nun die GIZ Senegal gewappnet, die zunehmende Projektvielfalt schneller und effektiver umzusetzen.

Teilnehmer der Klausurtagung Strategie 2030 der Oganisation "Observatoire du Sahara et du Sahel" (OSS)
Teilnehmer der Klausurtagung Strategie 2030 der Oganisation "Observatoire du Sahara et du Sahel" (OSS)

„Unser Engagement in afrikanischen Ländern ist noch ein zartes Pflänzchen, das Wurzeln gefasst hat. Wir, IPROconsult in Deutschland und Marokko, haben aber alle Mittel, es gedeihen zu lassen und großzuziehen“, sagte Gajo. Diese drei Projekterfahrungen zeigen nicht nur neue Wege in der Beratungsarbeit, sondern eröffnen neue innovative Märkte über Marokko hinaus. Anschlussaufträge in Mauretanien und Tunesien sind für dieses Jahr in Aussicht gestellt. Dabei gilt es, zunehmend innovative Errungenschaften und Produkte der IPROconsult aus Deutschland mit in Angebote der Beratungsleistungen zu nehmen: Webdienste auf Basis von Erosion-3D-Simulationen zur Risikoanalyse und Planung von präventiven Erosionsschutzmaßnahmen, Warnung vor und das Monitoring von Erosionsereignissen. Mit Blick auf die Umsetzung der Strategie 2030 des OSS im Bereich Landdegradation und Erosionsbekämpfung in den Sahelstaaten konnte Michael Gajo dazu bereits Akquisitionsgespräche in Tunis führen. 

Michael Gajo - Geschäftsführer IPROconsult Morocco
Michael Gajo - Geschäftsführer IPROconsult Morocco
Zur Kontaktseite